Subway New York

Grossstadtrausch reloaded

New York/USA – Nach einem Ausflug an den Stadtrand widmen wir uns wieder Manhattan. Es geht Richtung Downtown zur Wall Street. Denn als echte Frankfurter dürfen wir es nicht verpassen eine Mittagspause im Financial District zu verbringen. Vor der Wall Street herrscht reges Treiben mit einer Mischung aus Touristen und Geschäftsleuten im typisch amerikanischen Business-Look…Frauen mit Sneakers zum Kostüm und Männer in weiten Anzugshosen mit Saumumschlag.

Nach dem Lunch haben wir uns an dem Geschehen rund um die Wall Street satt gesehen und schlendern weiter durch die Straßen. Mit einem mulmigen Gefühl kommen wir am Ground Zero vorbei und die schrecklichen Bilder aus den Nachrichten sind sofort präsent in unseren Köpfen. Auch wenn man genau dort steht wo es passiert ist, fühlt es sich surreal an, weil das Geschehene so unfassbar ist.

Um den Kopf wieder frei zubekommen steuern wir den Battery Park an und möchten die dort ablegende Pendlerfähre nach Staten Island nehmen. Dieses Mal ist der Weg unser Ziel, denn während der Überfahrt hat man vom Wasser aus einen perfekten Blick auf die Freiheitsstatur. Auf Staten Island angekommen gehen wir mit einer Horde von anderen Passagieren von Board und laufen eine Schleife, um uns direkt wieder für die Rückfahrt anzustellen. Wie erhofft erfrischt uns der leichte Fahrtwind, sodass wir bereit sind für weitere Erkundungen.

Als nächstes machen wir einen Abstecher nach Brooklyn zum Shoppen. Von dort aus spazieren wir später über die Brooklyn Bridge Manhattan entgegen und genießen den traumhaften Anblick der Skyline. Leider ist es nicht ganz so idyllisch wie man es sich vorstellt, da der Verkehr auf der Brücke sehr rege und somit auch recht laut ist. Wir lassen uns davon nicht stören und genießen den einmaligen Moment.

Auf dem Heimweg zum Hotel werden wir in der Subway-Station spontan Zuhörer einer Performance von Verbal Ase. Er ist ein New Yorker Beatboxer und Entertainer, der einen coolen Song nach dem anderen raushaut. Wir können gar nicht genug kriegen und bleiben fast für eine Stunde sein Publikum. In New York kann man wirklich an jeder Straßenecke die pulsierende Kreativität und Energie der Menschen hautnah erleben. Wer in den New York-Beat von Verbal Ase reinhören mag, findet ihn auf YouTube!

 

 

 

Wir freuen uns über eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s